Schlagwörter

, , ,

Mit meinem Wissen aus dem Studium, konnte ich vergangene Woche einen Kunden mächtig beeindrucken. Das beweist: Die SEO-Tipps von Martin Höllinger haben Hand und Fuß und lassen sich prima in die Praxis übertragen. Lest selbst!

Einer der Hauptgründe, warum ich mich für das Studium „Content Strategie“ entschieden habe, ist der enge Praxisbezug. Das dahinter keine leeren Versprechen stecken, hat mir der Vortrag „Content Audit“ von SEO-Crack Martin Höllinger bewiesen. Mit meinen neu erworbenen Wissen war ich bestens gerüstet für mein nächstes Kundengespräch und konnte mächtig Eindruck schinden.

Willkommen im Agentur-Alltag

Nach der Präsenzwoche in Graz herrscht immer „Information Overload“ in meinem Kopf. Die vielen neuen Erkenntnisse müssen erst einmal verarbeitet werden. Doch dazu ist keine Zeit. Kaum komme ich ins Büro, heißt es schon wieder den nächsten Kundentermin vorbereiten. Diesmal stand ein Workshop mit einem Personaldienstleister auf der Tagesordnung.

Der Auftrag war klar definiert: Neue Website-Texte und Blogartikel sollten her, die den User ansprechen und in den Suchergebnissen von Google möglichst weit oben ranken. Da hat es natürlich gleich in meinem Kopf geklingelt! Denn genau darum ging es in Martin Höllingers Vorlesung.

Schnell auf Google Drive angemeldet und das Protokoll zur Vorlesung ausgedruckt. Was stand da doch gleich zum Thema Keyword-Recherche? Mit dem Google Keyword Tool kenne ich mich aus. Damit habe ich auch vor dem Studium meine Schlüsselbegriffe für die Inhalte abgestimmt. Doch Longtail-Keywords oder ganze Fragen und Phrasen habe ich bisher oft unter den Tisch fallen lassen. Diesmal sollte mir das aber nicht passieren.

Vorbereitung: Mit dem Google Keyword-Tool auf Begriffsuche

Im Workshop wollten wir dem Kunden bereits drei Probetexte vorstellen. Ich entschied mich für zwei Website-Texte und einen Ratgeber. Den Ratgeberartikel zum vorgegebenen Thema „Soft Skills für Führungskräfte“ optimierte ich zum ersten mal bewusst auf Longtail-Keywords. Dazu versetzte ich mich in die Lage der Kunden und überlegte, welche Fragen diese stellen könnten und welche Sprache Sie sprechen.

Die Zielgruppe des Kunden sind vor allem Jobanwärter im Finanz-und Rechnungswesen. Der Kunde hat im Briefing erwähnt, dass es sich bei den Kandidaten zwar um hochqualifizierte Führungskäfte handelt, die jedoch dem Klischee entsprechen und oft etwas „steif“ daher kommen.

Okay das hieß für mich, der hippe englischen Begriff „Soft Skills“ fliegt raus. Diesen ersetze ich kurzerhand durch das Hauptkeyword „Kompetenzen für Führungskräfte“. Dieses ist mit 1.300 Suchanfragen pro Monat bei einem mittleren Wettbewerb auch für Suchmaschinen geeignet. Passt!

Zudem habe ich nach Synonymen wie „Eigenschaften für Führungskräfte“ oder „Qualifikationen für Führungskräfte“ gesucht. Zuletzt überlegte ich mir noch, welche konkreten Fragen die Zielgruppe rund um das Thema stellen könnte. So kam es, dass ich auch Phrasen wie „Eigne ich mich als Führungskraft?“ in meinen Text aufgenommen habe.

Nach der Recherche kommt die Kür: das Schreiben des Artikels

Nach der ausführlichen Keyword-Recherche geht es an die eigentlich Arbeit: Das Schreiben des Artikels. Natürlich achte ich auch hier darauf, dass der Aufbau dem Leseverhalten der User entgegenkommt und suchmaschinenfreundlich ist: Ich formuliere eine Meta Description, gliedere den Text mit Zwischenüberschriften, verwende Bulletpoints und baue die Keywords so unauffällig ein, dass sie den Lesefluss des Users nicht stören. Das ist Routine für mich und fällt nicht besonders schwer. Schnell ist der Text fertig und kann präsentiert werden.

Das Fazit: Zufriedener Kunde und Motivationsschub fürs Studium

Beim Workshop habe ich dem Kunden mein Vorgehen im Detail erläutert. Die umgesetzten Keyword-Tipps von Martin Höllinger überzeugen den Kunden. Dieser zeigt sich beeindruckt. Der Auftrag ist in der Tasche. Mein erster Text wurde eins zu eins übernommen.

Das Erfolgserlebnis spornt an, am Ball zu bleiben – im Job wie auch im Studium. So kann es weitergehen!

Übrigens, wenn ihr noch mehr SEO-Tipps haben wollt: Ich habe die wichtigsten Learnings, die ich aus dem Vortrag von Martin Höllinger gewonnen habe, in meinem Beitrag „SEO-Trends: So geht Ihnen Google in die Falle“ auf unserem Agentur-Blog zusammengefasst. Klickt euch doch mal rein – ich würde mich freuen!

 

 

 

Advertisements