Ein faszinierendes Konzept: Kollegen kochen für Kollegen. Und zwar täglich, über Jahre. So gesehen und gehört in der Agentur Vi Knallgrau in Wien. Dieter Rappold, geschäftsführender Gesellschafter bei Vi Knallgrau, hatten wir schon während einer Lehrveranstaltung in Graz kennengelernt und nun besuchten wir ihn bzw. seine Agentur in Wien.

Logo_Knallgrau_1Vi Knallgrau beschreibt sich auf der Homepage folgendermaßen: „Online-Kommunikation für Consumer Brands ist einfach unser Ding. Punkt.“

Mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat sich die Agentur auf zwei Etagen in der Schönbrunner Straße ausgebreitet. Neben dem Arbeitsbereich, der Küche mit dem ewig langen Tisch im Essensbereich, gibt es eine weitere Etage, die sich auch als kreative Spielwiese beschreiben lässt: viele bunte Stühle, Wände zum Anmalen (aber bitte mit den richtigen Stiften!) und unheimlich viel Platz, um sich kreativ auszutoben.

Dieter Rappold erklärte uns beim Rundgang durch die Agentur bzw. die Küche, dass jeden Tag – wie bereits erwähnt – ich wiederhole jeden Tag, ein Team von Mitarbeitern für die anderen kocht. Die Kosten übernimmt die Agentur. Wow! Was für ein Aufwand, was für ein Luxus. Rappold rechnete uns dann auch gleich die Kosten-Nutzen-Rechnung vor. Ein Konzept, was überzeugte. Wohl aber eher im Agenturbereich funktioniert. Den Gedanken, auch in meinem Unternehmen eine solche Essenskultur einzuführen, erstickt schon in den Anfängen: keine Küche, kein Platz und kann einer meiner männlichen Kollegen überhaupt kochen?!

Der Praxis-Check

Bevor auch unsere Studigruppe bekocht wurde, ging es an die Arbeit: Wir hatten als Aufgabe schon vorab verschiedene Content-Modelle von Dieter Rappold bekommen, die wir miteinander vergleichen sollten. Unsere Gruppe hatte sich das Fish-Modell sowie die Blue Ocean Strategie ausgesucht. Und das Ganze dann noch bitte für die Content Strategie anwenden.

Vorort wurden wir dann in die verschiedenen Modell-Gruppen eingeteilt: Ein Modell für jede Gruppe zur Vorstellung. Für uns hieß dies: Blue Ocean Strategie (eine Methode zur Entwicklung dauerhaft profitabler Geschäftsmodelle aus dem Bereich des strategischen Managements).

Die Stiftfarben wechselten, die weiße Wand wurde – wenigstens zum Teil – knallbunt, die Vor- und Nachteile des Modells wurden diskutiert und die Anwendung für die Content Strategie getestet. Die Vorstellung in unserer Gruppe übernahmen Anneliese und Julia. Das Modell wurde mit Hilfe des Content Strategie Lifecycle erklärt:

Blue_Ocean-Strategy_Content_Lifecyle

Die Blue Ocean Strategie im Check.

Es passte perfekt und überzeugte bei der Präsentationsrunde.

Andere Modelle, die vorgestellt wurden, warfen mehr Fragen auf. Die Anwendung bzw. die Umsetzung wurde angezweifelt und Verbesserungsvorschläge gemacht wie z.B. beim Fish-Modell und dem dazugehörigen Content Radar. Dort gab es viele offene Fragen zur Bezeichnung der Kategorien sowie bei der Einteilung.

Fazit: Jede Menge Modelle, jeder „Entwickler“ preist sein eigenes „Baby“ an, aber nicht alle bestehen den Praxischeck. Interessant war es allemal – in jeder Hinsicht: Super Essen, viel gelernt (keine PPT  :-)) und wieder eine andere Agentur kennengelernt. Danke, Dieter Rappold!

Advertisements